Optimaler Immobilienkauf

Der Kauf eines Hauses oder einer anderen Immobilie kann für Neulinge entmutigend sein. Unabhängig davon, wo auf der Welt Sie sich befinden, gibt es bestimmte rechtliche Aspekte im Zusammenhang mit Investitionen in Immobilien, die Sie kennen müssen. Das gilt auch in Dubai.


Werfen wir einen Blick darauf, wie man eine Immobilie in Dubai kauft. Untersuchen Sie die rechtlichen Verfahren, die zu diesem Zweck gemäß den Immobiliengesetzen eingehalten werden müssen.


Immobilien kaufen in Dubai

DAS GESETZ FÜR DEN IMMOBILIENKAUF IN DUBAI


Die rechtlichen Aspekte des Kaufs einer Immobilie in Dubai werden durch das Immobiliengesetz Nr. 7 von 2006 geregelt: Gesetz über die Grundbucheintragung.


Artikel (4) des Gesetzes Nr. 7 aus dem Jahr 2006 legt fest, wer in Dubai Immobilien kaufen und besitzen darf. Nach dem Gesetz können Sie überall in Dubai Immobilien erwerben, wenn Sie:

  • Staatsbürger der VAE sind.

  • ein GCC-Bürger sind.

Nach demselben Gesetz können auch Ausländer Immobilien kaufen, allerdings nur in den Gebieten, die für ausländisches Eigentum vorgesehen sind. Es gibt verschiedene Arten von Immobilieneigentum für Ausländer in Dubai, darunter freehold und leasehold. Der grundlegende Unterschied zwischen Freehold- und Leasehold-Eigentum in Dubai sind die Käuferrechte.


Wenn Sie ein Haus auf Erbpachtbasis kaufen, haben Sie für einen bestimmten Zeitraum Eigentumsrechte. Wenn Sie jedoch eine Immobilie auf Eigentumsbasis kaufen, haben Sie das vollständige Eigentum an der Immobilie und dem Grundstück, auf dem sie gebaut ist.


RECHTLICHE SCHRITTE BEIM KAUF EINER IMMOBILIE IN DUBAI


Ganz gleich, ob Sie auf der Suche nach dem perfekten Eigenheim oder einer lukrativen Immobilieninvestition sind, der Kauf einer Immobilie in Dubai ist relativ unkompliziert.


Der Kauf einer Immobilie in Dubai erfolgt in vier wesentlichen Schritten. Im folgenden Abschnitt gehen wir chronologisch auf die rechtlichen Aspekte ein, die Sie beachten müssen, um die Frage zu beantworten, wie Sie eine Immobilie in Dubai kaufen können.


1. FORMULIERUNG EINES VERTRAGS ZWISCHEN KÄUFER UND VERKÄUFER


Wenn Sie die richtige Immobilie gefunden haben, ist der erste Schritt, mit dem Verkäufer zu verhandeln und die Verkaufsbedingungen festzulegen.


Beim Kauf einer Immobilie in Dubai und den Vereinigten Arabischen Emiraten haben Sie zwei Möglichkeiten: Barzahlung oder Beantragung einer Hypothek. Die Möglichkeit zu verhandeln ist vielleicht der größte Vorteil, den Sie haben, wenn Sie eine Immobilie in bar oder mit einer Hypothek kaufen. Barkäufer haben eine bessere Vorstellung von ihrem Budget und können daher einen niedrigeren Preis aushandeln.


Diese Phase können Sie ohne die Hilfe eines Immobilienmaklers oder Anwalts abschließen. Der Rest sollte von einem seriösen Immobilienmakler in Dubai oder einer Anwaltskanzlei erledigt werden.


Achten Sie bei der Vereinbarung der Verkaufsbedingungen darauf, dass es zwischen Ihnen und dem Verkäufer keine Unklarheiten über den Verkaufspreis, die Zahlungsmodalitäten oder andere wichtige Faktoren gibt.


2. UNTERZEICHNUNG DES KAUFVERTRAGS


Der zweite rechtliche Schritt beim Kauf einer Immobilie in Dubai ist die Unterzeichnung des Kaufvertrags, auch bekannt als Memorandum of Understanding (MOU).


Die Absichtserklärung oder das Formular F ist eines der RERA-Immobilienformulare in Dubai. Das Formular/Vertrag F ist auf der offiziellen Website des Dubai Land Department verfügbar. In der Regel wird der Immobilienmakler den Vertrag für Sie vorbereiten.


Sobald der Vertrag fertig ist, müssen sowohl der Käufer als auch der Verkäufer ihn vor einem Zeugen (in der Regel dem Makler) im Büro des Registrierungstreuhänders unterzeichnen.


Der Käufer muss außerdem eine Standardkaution von 10 % für die Immobilie an den Registrierungstreuhänder zahlen, die er zurückerhält, sobald die Übertragung der Immobilie abgeschlossen ist.


3. ANTRAG AUF EINE UNBEDENKLICHKEITSBESCHEINIGUNG


Als Nächstes müssen Sie und der Verkäufer zusammen mit dem Immobilienmakler im Büro des Bauträgers (z. B. Dubai Properties, Emaar oder andere Bauträger in Dubai) vorsprechen.


Ziel dieses Treffens ist es, eine Unbedenklichkeitsbescheinigung (No Objection Certificate, NOC) für die Übertragung des Eigentums zu beantragen und zu bezahlen. Der Bauträger stellt die Unbedenklichkeitsbescheinigung nur aus, wenn keine Nebenkosten für die Immobilie ausstehen.


4. DIE EIGENTUMSÜBERTRAGUNG MIT DLD DURCHFÜHREN


Sobald Sie das NOC erhalten haben, besteht der letzte rechtliche Schritt beim Kauf einer Immobilie in Dubai darin, sich mit dem Verkäufer im Büro des Dubai Land Departments zu treffen, damit die Übertragung wirksam wird.


Damit die Eigentumsübertragung wirksam wird, müssen Sie die folgenden Dokumente bereithalten, bevor Sie das DLD-Büro aufsuchen:

  • einen an den Verkäufer zu zahlenden Managerscheck über den Immobilienpreis

  • Die Originalausweise von Käufer und Verkäufer (Emirates ID, Reisepass und Visum)

  • Das vom Bauträger ausgestellte NOC im Original

  • Unterzeichneter Vertrag F (MOU)

Nach Abschluss der Formalitäten wird eine neue Eigentumsurkunde auf Ihren Namen ausgestellt, und Sie werden offiziell Eigentümer einer Immobilie in Dubai.



WIE LANGE DAUERN DIE RECHTLICHEN SCHRITTE BEIM IMMOBILIENKAUF?


Der Kauf eines Hauses in Dubai kann zwischen zwei und zehn Wochen dauern. Der Prozess dauert in der Regel länger, wenn die Immobilie bereits mit einer Hypothek belastet ist oder mit einer Hypothek gekauft wurde.


WIE HOCH SIND DIE VERWALTUNGSKOSTEN?


Die Verwaltungskosten für den Kauf einer Immobilie in Dubai setzen sich wie folgt zusammen:

  • Gebühren des Dubai Land Department - 4 % des Immobilienwerts + 430 AED für Grundstücke oder 40 AED für Off-Plan oder 580 AED Verwaltungsgebühr für Wohnungen und Büros

  • Registrierungsgebühr für Immobilien

Immobilienwert unter AED 500.000: AED 2.000 +5% MwSt.

Grundstückswert über AED 500.000: AED 4.000 + 5% MwSt.

  • Gebühren für die Ausstellung der Eigentumsurkunde - AED 250

  • Maklergebühr von 2% des Immobilienwertes

WAS IST, WENN ICH EINE IMMOBILIE MIT EINER HYPOTHEK KAUFE?


Wenn Sie eine Immobilie mit einer Hypothek kaufen, sind die rechtlichen Schritte etwas anders. Sie müssen eine Vorabgenehmigung für eine Hypothek einholen, bevor Sie den Kaufvertrag unterzeichnen. Die Genehmigung für die Hypothek durch das DLD ist ebenfalls erforderlich, bevor Sie das NOC beantragen können.


Zu den zusätzlichen Gebühren gehört die Bankhypothekenvermittlungsgebühr, die 1 % des Darlehensbetrags beträgt. Außerdem fällt eine Gebühr für die Immobilienbewertung zwischen 2.500 und 3.500 AED + 5 % MwSt. an.


EINE BESTEHENDE HYPOTHEK AUF DEM VERKAUFENDEN IMMOBILIEN


Wenn der Eigentümer eine mit einer Hypothek belastete Immobilie in Dubai verkauft, wird die Transaktion etwas komplizierter. In diesem Fall muss der Käufer die ursprüngliche Hypothek auf die Immobilie vollständig begleichen, bevor er das NOC beantragt. Die Situation ist für den Käufer risikoreicher und erfordert einige weitere rechtliche Schritte für den Kauf einer Immobilie in Dubai.


KÖNNEN AUSLÄNDER OHNE WOHNSITZ IN DUBAI IMMOBILIEN KAUFEN?


Das Gesetz des Emirats erlaubt den Erwerb von Immobilien in Dubai durch nicht in Dubai ansässige Ausländer unter bestimmten Bedingungen.


Sowohl gebietsansässige als auch gebietsfremde Ausländer können nur Immobilien in den ausgewiesenen Eigentumsgebieten in Dubai kaufen. Einige bekannte Eigentumsgebiete in Dubai sind:

  • Arabian Ranches

  • Palm Jumeirah

  • Dubai Marina

  • Downtown Dubai

Neben den oben genannten Bedingungen gibt es noch weitere Regeln für ausländischen Immobilienbesitz in den VAE, die beachtet werden müssen.


Der Prozess ist unterschiedlich, wenn Sie eine Gewerbeimmobilie oder ein Grundstück in Dubai kaufen, das nicht in Planung ist. In jedem Fall ist eine Immobilieninvestition eine große finanzielle Verpflichtung, und es lohnt sich, die Vor- und Nachteile des Immobilienkaufs in Dubai abzuwägen, bevor man den Schritt wagt.